Direkt zum Inhalt



Museum Segeum

Besondere Merkmale:
Museumscafé.
Barrierefreiheit
nicht barrierefrei
Öffnungszeiten
Heute nur nach Vereinbarung
Adresse
Sulzfelder Straße 3
97340 Segnitz

Segnitz mit seiner Lage an der Südspitze des Maindreiecks war offenbar seit jeher ein besonderer Ort: Grabungen förderten bedeutende Gräberfelder aus der keltischen Hallstattzeit (800–475 v. Chr.) und der Merowingerzeit (500–751 n. Chr.) zutage, die ältesten Funde stammen aus der Bronzezeit (1400 v. Chr.). Die im Museum Segeum präsentierten Funde (mit einem Seitenblick auf die Glockenbecherkultur, 2500 v. Chr.) bieten so die Möglichkeit, den Wandel der Bestattungssitten in einem Zeitraum von 3000 Jahren zu beobachten. Inszenierte Grabungsbefunde, z. B. der Schnitt durch einen eisenzeitlichen Grabhügel, dienen der Veranschaulichung.

Eintrag zuletzt geändert am 28.04.2023

Weitere Informationen

Das könnte euch auch interessieren

  • Museum / Ausstellungshaus: Ur- und Frühgeschichtliche Sammlung der Universität Erlangen-Nürnberg

    Vor- und frühgeschichtliche Funde aus nahezu der ganzen Welt, von den Anfängen der Menschheitsgeschichte bis in die Frühe Neuzeit, finden sich in dieser bereits 1914 gegründeten Sammlung. Schwerpunkte...

    Ort: Erlangen

  • Museum / Ausstellungshaus: Museum Vinum Celticum

    Der Name "Vinum Celticum" offenbart bereits die Themenschwerpunkte des Museum: der Wein und die Welt der Kelten. Dies wird spätestens beim Eintritt ins Museum durch eine beeindruckend große Amphore...

    Ort: Bruckberg

  • Museum / Ausstellungshaus: Grabungsmuseum im Kirchhof

    Bei Bauarbeiten stieß man im Kirchhof der Stadtkirche St. Moritz u. a. auf die mittelalterlichen Fundamente einer Kapelle und eines Turmes aus der Stadtbefestigung. Das kleine archäologische Museum...

    Ort: Coburg

  • Museum / Ausstellungshaus: Sammlung Irmgard Friedl

    Der Heimatforscherin Irmgard Friedl ist es zu verdanken, dass der Raum Reutern heute als eine bedeutende Fundstätte der Vor- und Frühgeschichte gilt. In einem kleinen Museum werden nicht nur...

    Ort: Bad Griesbach

  • Museum / Ausstellungshaus: Römerkastell Abusina

    Das Kastell Abusina schützte zwischen 80 und 450 n. Chr die Einmündung der Abens in die Donau. Hier waren etwa 500 Mann starke Hilfstruppen-Einheiten stationiert. Der Besucher betritt das...

    Ort: Neustadt

  • Museum / Ausstellungshaus: Stadtmuseum Bad Staffelstein

    „Rechnen auf den Linien“ nach Adam Ries(e) kann man im Bad Staffelsteiner Stadtmuseum. Das Leben des berühmtesten Sohnes der Stadt (1492–1559) ist ein Schwerpunkt der Dauerausstellung. Sehenswert ist...

    Ort: Bad Staffelstein