Direkt zum Inhalt



Kunstsammlung des Herzoglichen Georgianums

Barrierefreiheit
keine Angabe
Öffnungszeiten
Nur nach Vereinbarung
Adresse
Professor-Huber-Platz 1
80539 München

Um in angehenden Priestern ein Verständnis für Kunst zu wecken und sie auf den sachgerechten Umgang mit den Kunstwerken in ihren zukünftigen Kirchen vorzubereiten, trug der damalige Direktor des Herzoglichen Georgianums – übrigens das zweitälteste Priesterseminar der Welt – Dr. Andreas Schmid ab 1885 eine umfassende Sammlung religiöser Kunst zusammen. Schwerpunkt der reichen Bestände (ca. 600 Objekte, davon ca. 300 ausgestellt) sind Skulpturen der Spätgotik v. a. aus dem Allgäuer Raum um Immenstadt. Daneben finden sich auch Gemälde und liturgische Geräte von der Romanik bis ins 19. Jh.

Eintrag zuletzt geändert am 07.06.2021

Weitere Informationen

Das könnte euch auch interessieren

  • Museum / Ausstellungshaus: Schäfertanz-Kabinett

    Die Rothenburger Schäfer-Bruderschaft kam seit 1472 jährlich zum Schäferei-Tag mit Gottesdienst und Festmahl zusammen. Die Jungschäfer tanzten mit den Bürgerstöchtern. Die Ausstellung im Torhaus der...

    Ort: Rothenburg

  • Museum / Ausstellungshaus: Graphische Sammlung der FAU Erlangen-Nürnberg

    Die grafische Sammlung der Markgrafen von Brandenburg-Ansbach mit 1800 Handzeichnungen, 4000 Kupferstichen und Radierungen sowie 1000 Holzschnitten vom Mittelalter bis zum Barock ist seit 1806 Teil...

    Ort: Erlangen

  • Museum / Ausstellungshaus: Vogteimuseum mit Blumenauer Heimatstube

    Das Vogteimuseum informiert über die Ortsgeschichte Aurachs mit der ehemaligen Obervogtei Burg Wahrberg und des Hochstifts Eichstätt. Zu sehen sind darüber hinaus Trachten, Objekte der ländlichen...

    Ort: Aurach

  • Museum / Ausstellungshaus: Gaudnek-Museum

    In drei Etagen seines Wohnhauses und Ateliers stellt der Künstler Prof. Dr. Walter Gaudnek rund 400 seiner Bilder und Skulpturen aus.

    Ort: Altomünster

  • Museum / Ausstellungshaus: Erwin von Kreibig-Museum

    Erwin von Kreibig (1904-1961) war ein „typischer“ Schwabinger Künstler der 1920er und frühen 1930er Jahre. Als Zeichner und Illustrator war er u. a. für die Zeitschriften Simplicissimus und Jugend...

    Ort: München

  • Museum / Ausstellungshaus: Krippenmuseum

    Holz, Bronze, Zinn, Brotteig, Pappmaché, Kürbisse und und und … Die verwendeten Materialien sind so vielfältig wie die Herkunftsländer: Über 85 sind es, von allen fünf Kontinenten. Untergebracht ist...

    Ort: Glattbach