Direkt zum Inhalt



Neues Schloss Bayreuth

Besondere Merkmale:
Museumsshop.
Barrierefreiheit
keine Angabe
Öffnungszeiten
Heute geöffnet 10:00-16:00 Uhr
Adresse
Ludwigstraße 21
95444 Bayreuth

„Ich habe mir das Vergnügen gemacht, den Plan meines Palastes selbst zu entwerfen.“ Auch wenn man diese Aussage der Markgräfin Wilhelmine nicht allzu wörtlich nehmen sollte, beeinflusste sie doch wesentlich die Gestaltung des Neuen Schlosses 1753 durch den Architekten Joseph Saint-Pierre. Gemeinsam schufen sie ein Hauptwerk der deutschen Architektur des 18. Jh., das weniger durch grandiosen Prunk, als durch das für das „Bayreuther Rokoko“ so typische Zarte und Intime beeindruckt. Unter den prachtvoll ausgestatteten Räumen sind das Chinesische Spiegelscherbenkabinett, das Alte Musikzimmer mit Pastellbildnissen von Sängern, Schauspielern und Tänzern oder das Japanische Zimmer in Form eines mit exotischen Blumen bewachsenen Gartenspaliers hervorzuheben, v. a. aber das Palmenzimmer mit seiner kostbaren Nussholzvertäfelung und vergoldeten Palmen. Ergänzt werden die markgräflichen Prunkräume durch die Sammlung „Galante Miniaturen – Sammlung Dr. Loer“: Rund 100 Miniaturgemälde vor allem französischer Maler des 18. Jh. widmen sich hier Amors Reich.Im Erdgeschoss kann eine umfangreiche Sammlung Bayreuther Fayencen der 1716 gegründeten Manufaktur (Sammlung Rummel) besichtigt werden. Das Museum „Das Bayreuth der Markgräfin Wilhelmine“ gibt einen umfassenden Einblick in die Welt des höfischen Bayreuth im 18. Jh.Auf die Gemäldegalerie mit Werken des Spätbarock, eine Zweiggalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, folgen die fürstliche Gartenwohnung und das der Residenz zugehörige „Italienische Schlösschen“, das 1758 für die zweite Gemahlin des Markgrafen Friedrich, Sophie-Caroline v. Braunschweig-Wolfenbüttel, entstand.

Eintrag zuletzt geändert am 07.08.2023

Weitere Informationen

  • Öffnungszeiten

  • Inklusion

  • Angebote

  • Digitale Angebote

  • Kontakt

  • Anfahrt

Das könnte euch auch interessieren

  • Museum / Ausstellungshaus: Graphische Sammlung der FAU Erlangen-Nürnberg

    Die grafische Sammlung der Markgrafen von Brandenburg-Ansbach mit 1800 Handzeichnungen, 4000 Kupferstichen und Radierungen sowie 1000 Holzschnitten vom Mittelalter bis zum Barock ist seit 1806 Teil...

    Ort: Erlangen

  • Museum / Ausstellungshaus: Johann Baptist Graser-Schulmuseum

    Zum 125-jährigen Schuljubiläum der Graserschule im Jahre 2000 wurde im Erdgeschoss des Schulgebäudes ein Museum über Leben und Wirken des von 1810 bis zu seinem Tode 1841 in Bayreuth ansässigen...

    Ort: Bayreuth

  • Museum / Ausstellungshaus: Kunstsammlung des Herzoglichen Georgianums

    Um in angehenden Priestern ein Verständnis für Kunst zu wecken und sie auf den sachgerechten Umgang mit den Kunstwerken in ihren zukünftigen Kirchen vorzubereiten, trug der damalige Direktor des...

    Ort: München

  • Museum / Ausstellungshaus: Burgmuseum Mitterfels

    Wo bis 1949 noch eingesperrt wurde, stehen heute alle Türen offen: Im ehemaligen Gefängnistrakt der Burg Mitterfels befindet sich das Museum zur 700-jährigen Geschichte des Land- und Pfleggerichts...

    Ort: Mitterfels

  • Museum / Ausstellungshaus: Erwin von Kreibig-Museum

    Erwin von Kreibig (1904-1961) war ein „typischer“ Schwabinger Künstler der 1920er und frühen 1930er Jahre. Als Zeichner und Illustrator war er u. a. für die Zeitschriften Simplicissimus und Jugend...

    Ort: München

  • Museum / Ausstellungshaus: Jean Paul Stube in der Rollwenzelei

    Die Rollwenzelei war zu der Zeit, in der Jean Paul in Bayreuth lebte (1804–1825), ein Gasthaus (heute privates Wohnhaus). Hier kehrte der Dichter fast täglich ein und die Wirtin, Anna Dorothea...

    Ort: Bayreuth