Direkt zum Inhalt



Erinnerungsort Neuaubing

Besondere Merkmale:
Freier Eintritt.

Das Zwangsarbeiter*innenlager in Neuaubing war eine von über 400 Sammelunterkünften für Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter im Münchner Stadtgebiet während der NS-Zeit. Es wurde 1942 von der Reichsbahn eingerichtet und diente bis 1945 der Unterbringung von bis zu 1.000 Personen, die aus verschiedenen europäischen Ländern verschleppt worden waren. Sie mussten beim nahegelegenen Ausbesserungswerk Neuaubing (RAW) arbeiten. Nach dem Krieg geriet die Geschichte des Lagers in Vergessenheit, bis zivilgesellschaftliches Engagement sie wieder sichtbar machte. 

Heute sind noch acht Baracken erhalten. Das Gelände ist offen zugänglich. Die Baracke 5 kann aktuell nur im Rahmen von Rundgängen besichtigt werden. In zwei der Gebäude sowie im Außenbereich werden zukünftig Ausstellungen, Veranstaltungen, Workshops und Seminare stattfinden. Bereits vor der Eröffnung, die für 2025 geplant ist, gibt es viel zu entdecken – vor Ort und digital.

Eintrag zuletzt geändert am 19.05.2024

Weitere Informationen

Zugehörige Museumsgruppe

Museum / Ausstellungshaus: NS-Dokumentationszentrum München

Wo einst das „Braune Haus“ (die ehem. Parteizentrale der NSDAP) als Inkunabel der „Hauptstadt der Bewegung“ stand, befindet sich heute mit dem NS-Dokumentationszentrum ein wichtiger Erinnerungsort zur...

Ort: München

Das könnte euch auch interessieren

  • Museum / Ausstellungshaus: Heimatmuseum Gundremmingen

    Unter dem Motto „Vom Dorf zum High-Tech-Standort“ zeigt das Heimatmuseum Stationen der Ortsgeschichte Gundremmingens, von der römischen Besiedlung mit dem Kastell auf dem „Bürgle“ über den Bauernkrieg...

    Ort: Gundremmingen

  • Museum / Ausstellungshaus: Troppau-Zimmer

    Seit 1958 ist Bamberg Patenstadt für die ehemalige Königs- und Landeshauptstadt von Österreichisch-Schlesien, Troppau/Opava. Unter dem Dach des Kulturamts der Stadt Bamberg zeigt die...

    Ort: Bamberg

  • Museum / Ausstellungshaus: Heimathaus Walkmühle

    In der ehemaligen Walkmühle aus dem Jahr 1730 wurden mithilfe der Wasserkraft Stoffe gewalkt, also verdichtet und verfilzt. Heute beherbergt das Gebäude aus dem Jahr 1730 ein Kulturzentrum mit Museum,...

    Ort: Gundelfingen

  • Museum / Ausstellungshaus: Jägerndorfer Heimatstuben

    Die Jägerndorfer Heimatstuben geben einen Überblick über die Geschichte des sudetenschlesischen Herzogtums Jägerndorf, v. a. unter den Fürsten von Brandenburg-Ansbach und Liechtenstein, sowie über...

    Ort: Ansbach

  • Museum / Ausstellungshaus: Werberger Stuben

    Dem Rhöndorf Werberg, dessen Bewohner 1938 einem Truppenübungsplatz weichen mussten und das nach kurzer Neubesiedelung 1973 endgültig eingeebnet wurde, sind die Werberger Stuben gewidmet. Ehemalige...

    Ort: Motten

  • Museum / Ausstellungshaus: Vogteimuseum mit Blumenauer Heimatstube

    Das Vogteimuseum informiert über die Ortsgeschichte Aurachs mit der ehemaligen Obervogtei Burg Wahrberg und des Hochstifts Eichstätt. Zu sehen sind darüber hinaus Trachten, Objekte der ländlichen...

    Ort: Aurach