Direkt zum Inhalt



Salvaging Solidarities

Die Kunst der Solidarität in Zeiten von Austeritätspolitik, Nationalismus und Rechtsruck?

01.07.2024 - 19.07.2024 ,
PLATFORM

Barrierefreiheit
keine Angabe
Öffnungszeiten
Heute nur nach Vereinbarung
Adresse
Kistlerhofstraße 70
81379 München

Sozial-engagierte Kunst? Community-based Art? Arte útil? Seit geraumer Zeit wird in internationalen Diskursen ein „social turn“ in der Gegenwartskunst diagnostiziert. Aber was soll das heißen? Und wie steht dieser Trend zu Initiativen, welche den Kulturbetrieb selbst als Ort der Ausbeutung, Diskriminierung, unsichtbaren (Sorge-)Arbeit und strukturellen Gewalt politisieren? Zudem: Die fragliche Verbindung von Kunst und sozialem Engagement geschieht inmitten wachsender Ungleichheit, prekärer werdender Lebensverhältnisse und einem austeritätspolitischen, autoritär-nationalistischen bis neofaschistischen „Management“ der Krisen der Gegenwart.
Diese Gemengelage legt eine Befragung der Verwicklung gesellschaftskritischer Kunstpraktiken in die herrschende kapitalistische Organisation des gesellschaftlichen Lebens nahe. Wie könnte vor diesem Hintergrund eine Kunstpraxis aussehen, die sich der Sondierung, Reflexion, Bergung und Pflege solidarischer Beziehungen widmet? Was hieße „Salvaging Solidarities“ also? Was sind die Potentiale, was sind die Tücken kollektivem künstlerischen Ausdrucks? Inwiefern können Kunstwerke den Solidargedanken in Prozess, Form und Inhalt aufnehmen?
In diesem Sinne lädt der Workshop verschiedene theoretische, künstlerische und aktivistische Positionen zu einer solidarischen Debatte ein. Den Beiträgen folgen Publikumsgespräche und Snacks wird es selbstverständlich auch geben.

Weitere Informationen

Zugehöriges Museum

Museum / Ausstellungshaus: PLATFORM

Die PLATFORM ist in ihrer Kombination aus Qualifizierung für den kulturellen Arbeitsmarkt in Verbindung mit der Bereitstellung von Ateliers für Kreative und der Durchführung eines interdisziplinären...

Ort: München