Direkt zum Inhalt



Corita Kent

Where have all the flowers gone

20.07.2024 - 17.11.2024 ,
Museum Penzberg – Sammlung Campendonk

Besondere Merkmale:
Museumsshop.
Barrierefreiheit
nicht barrierefrei
Öffnungszeiten
Heute geöffnet 10:00-17:00 Uhr
Adresse
Am Museum 1
82377 Penzberg

Das Museum Penzberg – Sammlung Campendonk widmet die diesjährige Sommer-Ausstellung der kalifornischen Künstlerin Corita Kent (1918-1986). Sie war nicht nur eine bahnbrechende Pop-Art-Künstlerin, sondern als ehemalige Nonne des amerikanischen Ordens Immaculate Heart of Mary auch eine gefeierte Kunst-Pädagogin und Verfechterin sozialer Gerechtigkeit.

Im Laufe ihres Schaffens entwickelte sich Corita Kents Kunst von der Verwendung figurativer und religiöser Bilder hin zu leuchtend farbigen Serigrafien, die mit Elementen aus Werbegrafik und Slogans, Supermarktlogos, Typografie von Fahndungsplakaten, populären Songtexten, Bibelversen sowie handschriftlichen Literaturzitaten eine zunehmend kritische Haltung gegenüber den bestehenden Missständen der amerikanischen Gesellschaft einnahmen. In ihrer Kunst und in gemeinschaftlichen Aktionen forderte sie dazu auf, sich mit Armut, Hunger, Rassismus und sozialer Ungerechtigkeit auseinanderzusetzen.

Eintrag zuletzt geändert am 21.06.2024

Weitere Informationen

Zugehöriges Museum

Museum / Ausstellungshaus: Museum Penzberg – Sammlung Campendonk

Der expressionistische Maler Heinrich Campendonk (1889–1957) steht im Zentrum des Museums Penzberg. Er kam 1911 aus dem Rheinland nach Bayern und wurde zum jüngsten Mitglied der Künstlergruppe „Der...

Ort: Penzberg