Direkt zum Inhalt



Erinnern heißt verändern. Hanau 19. Februar 2020

18.05.2024 - 01.09.2024 ,
Museum im Kulturspeicher Würzburg

  • Bayerischer Museumspreis 2005.
  • Museumscafé.
  • Museumsshop.
Barrierefreiheit
teilweise barrierefrei
Öffnungszeiten
Heute geschlossen
Adresse
Oskar-Laredo-Platz 1
97080 Würzburg

Das Attentat in Hanau wird als spezifischer und zugleich exemplarischer Fall struktureller rassistischer und rechtsextremer Gewalt in Deutschland verhandelt, die eine blutige Spur durch Deutschland zieht: von unter anderem Hoyerswerda, Rostock-Lichtenhagen über Solingen, Mölln, Dessau, München, Halle, Wolfhagen-Istha und Hanau bis hin zur NSU-Mordserie. Die Würzburger Ausstellung „Erinnern heißt verändern. 19. Februar 2020 Hanau“ ist als Ort der Erinnerung, Mahnung, Aufklärung und des Widerstands konzipiert.

Diese beleuchtet den rassistischen Terroranschlag eingehend, deckt Versäumnisse auf, zeigt aktuelle Erkenntnisse auf und stellt Zusammenhänge dar. Sie ist aus einem Kooperationsprojekt der Initiative 19. Februar Hanau, der Forschungsgruppe Forensic Architecture in London, deren Berliner Schwesterorganisation Forensis sowie dem Frankfurter Kunstverein und dem Haus der Kulturen der Welt in Berlin hervorgegangen.

• Im Gedenken an:
Gökhan Gültekin • Sedat Gürbüz • Said Nesar Hashemi • Mercedes Kierpacz • Hamza Kurtović • Vili-Viorel Păun • Fatih Saraçoğlu • Ferhat Unvar • Kaloyan Velkov

#ErinnernHeisstVerändern auf Instagram (externer Link, öffnet neues Fenster)

Weitere Informationen

Zugehöriges Museum

Museum / Ausstellungshaus: Museum im Kulturspeicher Würzburg

Direkt am alten Würzburger Winterhafen gelegen, bietet der 3500 m² große historische Getreidespeicher mit seinen modernen Architekturelementen ein spannungsvolles Ambiente für die hier ausgestellte...

Ort: Würzburg