Direkt zum Inhalt



Kreuze. 1000 Jahre nach Heinrich II.

Begegnung von Edelstein und Kettensäge

24.02.2024 - 16.07.2024 ,
DiözesanMuseum Bamberg

Besondere Merkmale:
Museumsshop.
Barrierefreiheit
nicht barrierefrei
Öffnungszeiten
Heute geöffnet 10:00-17:00 Uhr
Adresse
Domplatz 5
96049 Bamberg

Anlässlich des 1000. Todestages des Bistumsgründers Kaiser Heinrich II. widmet sich das DiözesanMuseum dem Symbol des Kreuzes. Das herausragende Highlight der Sonderausstellung ist das Fritzlarer Heinrichskreuz, das nun erstmals in Bamberg zu sehen ist. Das prächtige Gemmenkreuz, reich verziert mit Goldblech und Edelsteinen, einst das Zeichen der Macht und des Glaubens, tritt zusammen mit anderen historischen Objekten in einen faszinierenden Dialog mit zeitgenössischen Kreuzen. Moderne Künstlerinnen und Künstler interpretieren das religiöse Motiv nicht nur als Glaubenssymbol, sondern auch als Zeichen und Gegenstand existenzieller Fragen, wirtschaftlicher und politischer Interessen. Mit Werken von Joseph Beuys, Hermann Bigelmayr, Sonja Toepfer, Alfred Haberpointner, Horst Egon Kalinowski, Arnulf Rainer, Jörg Länger, Ortrud Sturm u.a. öffnen sich den Betrachtern neue und kontrastreiche Blickwinkel. Die Sonderausstellung zeigt schlaglichtartig den Wandel der Bedeutungsebenen des Kreuzes durch die letzten 1000 Jahre.
Die Ausstellung wird im barrierefreien Sonderausstellungsbereich des DiözesanMuseums Bamberg präsentiert. Eine Publikation und ein kulturelles Vermittlungsprogramm begleiten diese Ausstellung im Gedenkjahr des Bistumsgründers Heinrich II.

#diözesanmuseumbamberg auf Instagram (externer Link, öffnet neues Fenster)

Weitere Informationen

Zugehöriges Museum

Museum / Ausstellungshaus: DiözesanMuseum Bamberg

Wenn man bedenkt, dass nur noch ein Bruchteil erhalten ist, muss er einst geradezu überirdisch gewirkt haben. Der Bamberger Domschatz birgt beeindruckende Kostbarkeiten.Sein Ursprung reicht zurück bis...

Ort: Bamberg