Direkt zum Inhalt



Ichiro Kojima

Fotoausstellung – Portraits sozial benachteiligter Japaner

12.07.2023 - 13.08.2023 ,
Üblacker Häusl

Über einen Zeitraum von 10 Jahren hat der japanische Fotograf Ichiro Kojima die Bewohner eines Problemviertels in der Nähe von Tokyo fotografiert. Etwa 6000 Menschen leben dort auf 300 x 300 m. Die meisten von ihnen können aufgrund von Krankheit, Behinderung oder persönlicher Umstände nicht arbeiten und leben in gerade mal 5.5 m² großen Wohnungen, die vom Geld der Sozialhilfe bezahlt werden. Erschrocken von so schweren Schicksalen, dass er zunächst wieder umkehren wollte, fotografiert Kojima weiter und ist sukzessive von der seltsamen Trautheit des Ortes fasziniert. Vielleicht weil sie keine schicke Kleidung, Autos, teure Uhren oder anderes hatten, um sich zu verstecken, konnte er ihre nackte, wahre Gestalt, ja den Menschen selbst direkt sehen. Und die Schönheit, die jeder Mensch bei seiner Geburt hat.

Weitere Informationen

Zugehöriges Museum

Museum / Ausstellungshaus: Üblacker Häusl

Das Üblacker-Häusl ist ein kleines Herbergsanwesen Ecke Preysing- und Wolfgangstraße in Haidhausen. Das einstöckige Tagelöhner-Häusl mit einst zwei Herbergen (Vorform der Eigentumswohnung) wurde Ende...

Ort: München