Direkt zum Inhalt



Ungehört – die Geschichte der Frauen

Flucht, Vertreibung und Integration

16.06.2023 - 31.07.2023 ,
Haus des Deutschen Ostens

Barrierefreiheit
keine Angabe
Öffnungszeiten
Heute geöffnet 10:00-20:00 Uhr
Adresse
Am Lilienberg 5
81669 München

Nach dem Zweiten Weltkrieg mussten Millionen von Deutschen ihre Heimat im östlichen Europa verlassen. Es waren vor allem Frauen, die sich als erste auf den oft sehr beschwerlichen Weg machten. Mütter und Großmütter, Schwestern und Tanten – zusammen mit Kindern und Alten beschritten sie die Reise ins Ungewisse. Vielen fiel es schwer, später über das Erlebte zu berichten, andere erzählten so oft davon, bis sie keine Zuhörer mehr fanden.

Die Ausstellung „Ungehört – die Geschichte der Frauen“ richtet ihren Blick auf Erfahrungen und Schicksale, Verluste, Erfolge und Leistungen von Frauen während der Flucht, Vertreibung und Integration. Im Mittelpunkt der Präsentation stehen sechs Zeitzeuginnen, die aus unterschiedlichen Regionen des östlichen Europa stammen. Ihre Wege durch die Kriegs- und Nachkriegsgeschichte weisen Gemeinsamkeiten auf – und sind dennoch jeder für sich ganz besonders. Ria Schneider aus der Batschka, Emma Weis und Friederike Niesner aus Mähren, Gertrud Müller aus Oberschlesien, Rosmarie Becker aus Pommern und Edith Gleisl aus Ostpreußen – sie und ihre weiblichen Familienangehörigen, die ebenfalls alle Beschwernisse der Flucht und Vertreibung erlebten, stehen dabei exemplarisch für viele deutsche Frauen, die nach dem Zweiten Weltkrieg ihre Heimat verlassen mussten.

Weitere Informationen

Zugehöriges Museum

Museum / Ausstellungshaus: Haus des Deutschen Ostens

Das Haus des Deutschen Ostens (HDO) wurde 1970 gegründet und ist eine Einrichtung des Freistaats Bayern und eine nachgeordnete Behörde des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung,...

Ort: München