Direkt zum Inhalt



Antike erfinden

Homer neu erfunden – von einem Würzburger in Rom

23.03.2023 - 25.06.2023 ,
Residenz – Martin von Wagner Museum der Universität Würzburg

  • Freier Eintritt.
  • Museumsshop.
Barrierefreiheit
teilweise barrierefrei
Öffnungszeiten
Heute geöffnet 10:00-17:00 Uhr
Adresse
Residenzplatz 2
97070 Würzburg

Kein anderer Künstler hat sich jemals in ähnlich intensiver Weise mit Homers „Ilias“ auseinandergesetzt wie Martin von Wagner. Eine Ausstellung des Würzburger Universitätsmuseums geht seinem Verhältnis zu dem Epos nach. Wer "Antike erfinden" besucht, betritt einen Kosmos aus Bildern – und Bildung.

Kein Zweifel: Homers „Ilias“ gehört zu den Grundlagen der westlichen Kultur. Die Antwort auf die Frage, wer diesen Urtext der Weltliteratur eigentlich noch kennt, dürfte allerdings ernüchternd ausfallen. Wahr ist aber auch: Es ist ein zeitloser Stoff; darum lohnt es für jede Zeit von neuem, neue Wege zu Homer zu weisen.

Genau darum bemüht sich unsere neue Sonderausstellung. Wenn es stimmt, dass die Menschen sich heute eher von Bildern als von Texten ansprechen lassen, haben wir dabei vielleicht keine schlechten Karten – Bilder zur „Ilias“ besitzen wir vermutlich mehr als jede andere Sammlung. Unser Namensgeber selbst ist der Grund für diese Bilderflut: Martin von Wagner (1777–1858) hat die mit Abstand umfangreichsten Bilderfolge zu diesem Epos geschaffen. Über mehr als fünfzig Jahre hinweg widmete sich der aus Würzburg stammende Deutschrömer der „Ilias“, die er künstlerisch und gedanklich tief durchdrang.

Weitere Informationen

Zugehöriges Museum

Museum / Ausstellungshaus: Residenz – Martin von Wagner Museum der Universität Würzburg

Äußerst bescheiden, fast schon versteckt präsentiert es sich im Südflügel der Würzburger Residenz, dabei könnte das Martin von Wagner Museum richtig klotzen: Ist es doch eines der bedeutendsten...

Ort: Würzburg

Weitere Ausstellungen